Fellbacher Frühlingsprogramm startet


Seit dieser Woche dürfen die Einzelhändler wieder Kunden in ihren Verkaufsräumen begrüßen. Das Shopping-Barometer steht derzeit auf grün. Das heißt, dass ein Einkauf bei den Einzelhändlern der Stadt derzeit ohne Voranmeldung möglich ist – natürlich aber mit Abstands- und Hygieneregeln sowie einer begrenzten Kundenanzahl im Laden. Passend dazu startet das Fellbacher Frühlingsprogramm 1 (FFP 1). Das kommunale Hilfspaket soll dazu beitragen, die Wirtschaft nach dem Lockdown wieder in Gang zu bringen. „Wir hoffen, mit diesem Programm einen ersten Anstoß zu geben, dem die Bürger folgen“, sagt Oberbürgermeisterin Gabriele Zull. Einzelhandelskoordinator Julian Deifel zeigt sich sehr erfreut, dass die Geschäft endlich wieder öffnen dürfen: „Damit haben die Gewerbetreibenden endlich wieder eine Perspektive, auch wenn wir von einem Normalbetrieb noch weit entfernt sind.“ Deshalb sei es sehr wichtig, sich nach wie vor an die Regeln zu halten, damit die Inzidenzen nicht weiter steigen und die Geschäfte wieder schließen müssen, so der Appell der beiden.
 
Die erste Aktion des Frühlingsprogramms sind die Fellbacher Frühlingsgutscheine. Dabei gibt es beim Kauf eines Fellbacher 10-Euro-Geschenkgutscheins, die das Stadtmarketing seit Jahren erfolgreich vertreibt, einen Frühlingsgutschein im Wert von 10 Euro gratis dazu.
Pro Person können maximal vier Gutscheine abgegeben werden. Sie sind ab einem Einkaufswert von 20 Euro einlösbar.
Die Gutscheine sind ab Freitag, 12. März, im i-Punkt erhältlich. Außerdem können sie am selben Tag von 13 bis 17.30 Uhr auf dem Wochenmarkt in Schmiden erworben werden.
Einen Tag später, am Samstag, 13. März, sind sie zudem von 7 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt in Fellbach erhältlich.
Weitere Verkaufstermine werden unter corona-fellbach.de veröffentlicht.

„Um eine spürbare schnelle Wirkung zu erzielen, sind die Gratis-Gutscheine nur bis zum 31. Mai und ausschließlich bei den durch die Corona-Verordnung zwangsweise geschlossenen Unternehmen einlösbar“, erklärt Deifel. „Aufgrund der Erfahrungswerte gehen wir davon aus, dass durch die städtisch finanzierten Gutscheine ein Vielfaches an privater Kaufkraft generiert wird, die unmittelbar bei der betroffenen Zielgruppe ankommt.“
 
Die zweite Aktion des Programms, die parallel beginnt, heißt „Fellbach blüht auf“. Ab einem Einkaufswert von 100 Euro in einem Geschäft, das coronabedingt geschlossen hatte, gibt es einen Blumenstrauß als Dankeschön. Der Blumen-Gruß kommt dann über einen Fellbacher Floristen direkt ins Haus. Was man dafür tun muss? Nur seinen Kassenzettel sowie den Namen, Adresse und Telefonnummer – am besten auf dem Aktionsflyer angeben – per Post beim Stadtmarketing Fellbach e.V. (Hirschstr. 3, 70734 Fellbach) einreichen. Eine andere Möglichkeit wäre, die Infos per Mail zu schicken (stadtmarketing@fellbach.de) oder unter fellbach-corona.de einzugeben. „Die Blumensträuße werden nach Hause geliefert. Die Aktion ist auf die 200 ersten eingereichten Kassenzettel begrenzt“, erläutert Florian Gruner, Geschäftsführer des Stadtmarketings.
 
Weitere Infos:
Zusätzliche Verkaufstage der Fellbacher Frühlingsgutscheine – auch in den Verwaltungsstellen Schmiden und Oeffingen – werden unter corona-fellbach.de bekanntgegeben.
^
Download