Inzidenz-Barometer

Klare Kommunikation für Kunden zum Einkaufen

Inzidenz Ampel
Ein farbiges „Barometer“ gibt auf der Homepage der Stadt Fellbach künftig Auskunft darüber, was im Einzelhandel möglich ist. „Die Vorgaben für den Einzelhandel sind nicht einfach“, kommentiert Oberbürgermeisterin Gabriele Zull die neue Corona-Verordnung. Demnach darf der Einzelhandel bei einem Inzidenzwert unter 50 mit Hygienevorgaben öffnen. Steigt der Wert wieder, gelten nach einer Übergangszeit erneut schärfere Regelungen.
 
Neben den Geschäften für den täglichen Bedarf hat seit Montag im Rems-Murr-Kreis auch wieder der Einzelhandel geöffnet. Ein sogenannter Inzidenzwert von 50 aktuellen Coronaerkrankungen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen ist die „magische“ Grenze. Liegt der Landkreis unter diesen 50 kann der Einzelhandel öffnen und Kunden empfangen. Hier gelten allerdings weiterhin die Besucher-Beschränkungen für die Ladenfläche – also wie viel Personen sich im Geschäft aufhalten dürfen. Bei Läden unter zehn Quadratmetern ist dies nur ein Kunde – mit steigender Ladenfläche wächst auch die mögliche Kundenzahl.
 
Steigen die Infektionszahlen wird der Einzelhandel wieder eingeschränkt. Zwischen einem Inzidenzwert von 50 bis 100 sind Einkäufe nach Voranmeldungen weiterhin möglich – das städtische Barometer steht dann auf orange. Die Einschränkungen greifen aber nicht sofort, sondern erst nach drei Tagen über der magischen 50er Grenze. Bei einem Wert über 100 müssen die Geschäfte wieder komplett schließen – das Barometer geht auf rot. „Für Einzelhandel und die Kunden heißt dies, ständig das Infektionsgeschehen im Blick zu haben“, stellt Gabriele Zull fest. „Wir begrüßen die Öffnung, hätten uns aber ein deutlich einfacheres Verfahren gewünscht“, so die Oberbürgermeisterin. Das Farbspektrum auf der Homepage der Stadt soll einen ersten schnellen Überblick ermöglichen. Genauere Beschreibungen, was bei welchem Inzidenzwert erlaubt ist, finden die Interessierten dann auf der Coronaseite.
 
„Die ansteigenden Zahlen zeigen, dass wir weiterhin die Hygieneregeln beachten müssen“, appelliert Gabriele Zull. Die jeweiligen Inzidenz-Zahlen im Landkreis geben an, ob und wie weit gelockert werden darf. Im Rems-Murr-Kreis sind zurzeit 206 positiv getestet in Quarantäne (Inzidenzzahl 47). „Wir wollen offene Läden und wieder mehr Kunden in der Stadt – aber bitte mit Abstand“, formulierte die Oberbürgermeisterin den Wunsch der Händler.


^
Download