Gutscheine für die Fahrt zum Impfen

Stadt Fellbach übernimmt den Großteil der Taxikosten von bedürftigen Senioren

Die Stadtverwaltung hat beschlossen, bedürftigen Senioren Taxigutscheine auszustellen. Damit bekommen diese einen Großteil der Taxifahrt bezahlt, wenn sie einen Impftermin im Kreisimpfzentrum in Waiblingen oder im Zentralen Impfzentrum in Stuttgart wahrnehmen.
 
Anspruch haben über 80-Jährige, die Grundsicherung oder Wohngeld bekommen oder die Bonuscard besitzen. Wer nicht dazugehört, aber dennoch bedürftig ist, kann seinen Rentenbescheid vorlegen. „Nach einer unbürokratischen Bedürftigkeitsprüfung geben wir die vier Gutscheine schnell aus“, erklärt Christine Hug, Leiterin des Amtes für Soziales und Teilhabe. Sie geht davon aus, dass einige der 4.000 über 80-Jährigen in Fellbach eigentlich einen solchen Anspruch haben, allerdings nie Leistungen beantragt haben. „Wer den geringen Eigenanteil gar nicht aufbringen kann, dem können wir die Kosten nach der Bedürftigkeitsprüfung auch erlassen“, so Hug. 
 
Finanziert wird das Ganze aus einem Teil der Spenden, die bei der Weihnachtsaktion der Fellbacher Zeitung zusammengekommen sind. Die Verantwortlichen rechnen mit etwa 100 Euro Gesamtkosten für die beiden Hin- und Rückfahrten nach Waiblingen sowie mit 140 Euro für die zwei Termine im Zentralen Impfzentrum in der Landeshauptstadt. Angestoßen hatte die Aktion in Fellbach bekanntermaßen Markus Diler, Geschäftsführer der Firma Taxi Schoch. Ebenso war es Oberbürgermeisterin Gabriele Zull ein Anliegen, Senioren in Sachen Impfung tatkräftig zu unterstützen. „Wir müssen die älteren Mitbürger schützen und ihnen den Weg zur Impfung so einfach wie möglich machen. Im Kampf gegen die Pandemie sind wir darauf angewiesen, dass so viele Menschen wie möglich die Impfung bekommen.“ Aus diesem Grund haben die Auszubildenden der Stadtverwaltung eine Initiative auf die Beine gestellt, die Senioren bei der Terminierung der Impfungen hilft. Zusammen mit ehrenamtlich aktiven Bürgern, Mitarbeitende des Treffpunkts Mozartstraße und des Unternehmens Schelling & Schelling GbR „MIT WIRKUNG“ konnten so für viele über 80-Jährige bereits Impftermine vereinbart werden. Jetzt gehe es um den nächsten Schritt. „Die Impfung sollte nicht am Weg zu einem Impfzentrum scheitern.“
 
Für Nachfragen bei der Stadt und zur Beantragung der Gutscheine können sich Senioren an dieselben Mitarbeitenden wenden, die sich auch für die Hilfe bei der Terminvereinbarung einsetzen. Wer es nicht mehr rechtzeitig schafft, seinen Gutschein zu beantragen, kann die Quittung der Taxifahrten vorlegen.

Weitere Informationen:
Wer die Taxigutscheine beantragen will, kann sich unter der Nummer 0175 5378658 melden. Ein Taxi bestellen können sich die Senioren unter 0711 581111 oder 0711 583333.
^
Download