Gute Wünsche von Klein und Groß


Mit Sorge betrachtet auch der Städtepartnerschaftsverein Fellbach die Entwicklung der Pandemie in Fellbach und seinen Partnerstädten. Aktuell ist Meißen besonders stark betroffen. Alle Städtepartner befinden sich in einem Lockdown, der die sozialen Kontakte stark einschränkt. "Doch wir geben nicht auf" schreibt der Städtepartnerschaftsverein Fellbach in einer Pressemitteilung. 

Gemeinsam mit europabegeisterten Schülerinnen und Schülern der Zeppelinschule hat der Partnerschaftsverein an alle Partnerstädte eine "Mutmach-Postkarte" geschickt.

"Damit wollen wir die Solidarität und Zuversicht in Fellbach und  in den Partnerstädten Tain l’Hermitage, Tournon, Erba, Pècs und Meißen stärken und allen Mut machen. Die Wünsche der Kinder und Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins sind vielfältig und eindringlich. Besonders oft ist der Wunsch nach Gesundheit. Doch auch Wünsche wie Freude, Freunde, Hoffnung, Glück, Stärke, Kraft, Zuversicht, Herzlichkeit, Mut, Geduld, Vertrauen helfen uns durchzuhalten so wie es die Familie Varadi auf ihrem Plakat mit Kitartasi (Ungarisch für Haltet durch!) zum Ausdruck bringt." 

Hoffnungspost Städtepartnerschaftsverein