Fenster auf!


Aufgrund der rasanten Verbreitung des Corona-Virus haben Alten- und Pflegeheime inzwischen einen Besucherstopp verhängt – zum Schutz ihrer Bewohner und Mitarbeiter. Auch in den Fellbacher Heimen fühlen sich viele Bewohner einsam und finden weniger Ablenkung. Aus diesem Grund organisiert das Kulturamt kleine Konzerte vor den Heimen in Fellbach, Schmiden und Oeffingen.

Die Aktion ist bereits gestartet und findet großen Anklang. Täglich um 11 Uhr erfreuten Pfarrer Eberhard Steinestel (Trompete) und Siegfried Bihler (Tuba) vom CVJM-Posaunenchor ehrenamtlich im Wechsel Bewohner des Haus am Kappelberg und des Philipp-Paulus-Heimes, die entweder vereinzelt in den Garten kamen oder es sich auf den Balkonen gemütlich machten, um nach jedem Stück Applaus zu spenden. Auch andere Zweierteams oder Familien des Posaunenchors brachten am Osterwochenende ein Stück Freude zu den Senioren. Auf den Aufruf des Kulturamts von vergangener Woche haben sich spontan einige Fellbacher Musikschaffende gemeldet, sodass ab dieser Woche auch die Bewohner der Schmidener und des Oeffinger Seniorenhauses in den Genuss kleiner Platzkonzerte kommen.

So haben beispielsweise Eberhard Budziat (Posaune) und Hans Fickelscher (Djembe) unter anderem bekannte Volkslieder im Gepäck. Des Weiteren haben sich bisher die Stadtkapelle Fellbach, der Musikverein Lyra Schmiden, das Fellbacher Kammerorchester, Kultour Schmiden sowie der Kunstverein Fellbach nach Auftrittsmöglichkeiten im Duo erkundigt. Die Freude im Kulturamt ist groß – denn dadurch heißt es auch weiterhin in den Fellbacher Heimen: Fenster auf und Ohren auf!

Eberhard Budziat (Posaune) und Hans Fickelscher (Djembe) vor dem Seniorenheim in der Cannstatter Straße, wo Fickelscher 1992 zur Eröffnung trommeln durfte. Eberhard Budziat (Posaune) und Hans Fickelscher (Djembe) vor dem Seniorenheim in der Cannstatter Straße. Foto: Knopp